image/svg+xml
0
Genre
Regie
Dauer
FSK
Land
Jahr

Eintritt 1,- €

Auch in diesem Jahr sind bei uns wieder die Geocacher zu Gast und haben ihre tollsten Geocaching-Geschichten, die spannensten Momente und die schönsten Funde filmisch festgehalten. Aus der Vielzahl der Einsendungen werden die 16 besten Filme von einer Jury ausgewählt und jährlich auf einem Großen Event gezeigt. Auch für Nicht-Cacher durchaus sehenswert.

WAS IST GEOCACHEN?

Im Grunde ist Geocachen eine moderne Variante der, aus Kindheitstagen bekannten, Schnitzeljagd. Neu ist an der "Schnitzeljagd 2.0" nur dass mittlerweile hochmoderne Technik zum Einsatz kommt - das GPS Gerät.

Ein GPS-Gerät wird mit Koordinaten, die im Internet von den Versteckern eines Geocaches preisgegeben werden, gefüttert. Bei uns in Deutschland bestehen die Koordinaten aus Nord- und Ostkoordinaten. Diese definieren einen Schnittpunk von Längen- und Breitengrad. Das Cache-Kontor befindet sich zum Beispiel bei: N 53° 33.668 E 009° 58.011 Mit den zu Verfügung gestellten Koordinaten gelangt man Dank des GPS oder einem GPS-fähigen Mobiltelefon entweder direkt zum "Schatz" oder zum Startpunkt eines Geocaches mit mehreren Stationen. Das Ziel des Ganzen ist erreicht, wenn man das Finale findet. Dies ist ein mehr oder weniger gut versteckt und getarnter Behälter, der in jedem Fall ein Logbuch enthält. Dort trägt man sich mit Namen und Datum ein; als Beweis, dass man den Cache gefunden hat. In größeren Cachebehältern finden man oft Tauschgegenstände, Spielsachen, Ü-Eier Figuren, manchmal sogar Bücher oder CDs.