image/svg+xml
20.2.
  • 18:00
0
Genre
Drama, Thriller
Regie
Björn Runge
Dauer
100
FSK
6
Land
Schweden, USA
Jahr
2019

Die Frau des Nobelpreisträgers


Dass die Verbindung zwischen Empathen mit Narzissten toxisch sein kann, ist in alle Munde: Hier spielt Glenn Close sehr nuanciert eine im Verborgenen sehr begabte Dame an der Seite ihres ichbezogenen Ehemannes, einem Literaturnobelpeisträger.

Für den Schriftsteller Joe Castleman (Jonathan Pryce) geht ein lang gehegter Traum in Erfüllung, als er einen Anruf aus Schweden erhält — er soll mit dem Nobelpreis ausgezeichnet werden. Über einen zweiten Apparat hört seine Frau Joan (Glenn Close) das Gespräch mit. Ihre Miene versteinert. Das Ehepaar ist seit Jahrzehnten zusammen und in der Zeit hat Joan gelernt, ihre eigenen Ansprüche zurückzustellen, sich ganz ihrem berühmten Schriftsteller-Ehemann zu widmen.

Auf der Reise nach Schweden spitzt sich die Situation langsam zu. Mit dabei ist auch Sohn David (Max Irons), der selbst erste schriftstellerische Versuche unternimmt, von seinem Vater aber belächelt wird. Ins Flugzeug hat sich auch Nathaniel Bone (Christian Slater) geschlichen, der eine Biografie über Joe schreiben möchte und langsam alte Wunden von Joan wieder aufreißt. In Schweden erinnert sie sich an ihr erstes Zusammentreffen mit ihrem späteren Ehemann.