image/svg+xml
0
Genre
Kinder- & Familienfilm
Regie
Marcus H. Rosenmüllers
Dauer
92
FSK
6
Land
Deutschland
Jahr
2019

Unheimlich perfekte Freunde


Als die Spiegelbilder der besten Freunde Emil und Frido in einem Spiegelkabinett auf dem Jahrmarkt zum Leben erweckt werden, glauben die 10-jährigen Jungs, das große Los gezogen zu haben: Die Doppelgänger können nämlich all das, was Frido und Emil selbst nicht so gut können. Doch dann machen sich die Doppelgänger nach und nach selbständig ...

Frido (Luis Vorbach) ist ein ganz normaler Schüler, der sich gerade auf dem Übergang zum Gymnasium befindet. Nur dass dieser Übergang mehr als auf der Kippe steht. Trotz Nachhilfe hat Frido eher schlechte Noten. Eigentlich möchte Frido bloß seine alleinerziehende Mutter Gesa (Marie Leuenberger) zufriedenstellen, doch irgendwie scheint er nie genug zu sein. Außerdem will er seinem besten Freund Emil (Jona Gaensslen) auf das Gymnasium folgen. Da erhält Frido unerwartete Hilfe – von einem magischen Spiegelbild.

Als Frido sich mit seiner Mutter streitet, reißt er aus und landet in dem Spiegelkabinett eines Jahrmarktes. Im letzten Raum findet er einen ganz besonderen Spiegel. Der erschafft ein lebendes Spiegelbild von Frido, das in allen Dingen, die Frido nicht kann, wirklich perfekt ist. Frido schickt seinen Klon sofort in die Schule. Dort sammelt Fridos Spiegelbild richtig gute Noten. Frido weiht auch seinen Freund Emil in das Geheimnis ein. Bald wimmelt es in der Schule vor Spiegelbildern. Die verfolgen jedoch einen eigenen Plan.