image/svg+xml
29.5.
  • 20:30
0
Genre
Actionfilm
Regie
Ted Kotcheff
Dauer
97
FSK
16
Land
USA
Jahr
1982

Rambo - First Blood


Ein Knaller von Männerlieblingsfilm mit Schwipps - ohne Gequatsche vorher, aber mit Herrengedeck

Dezember 1981: Sieben Jahre ist es nun her, dass John Rambo (Sylvester Stallone) aus dem Kriegsdienst entlassen wurde. Die Gräuel, die er bei seinen Einsätzen in Vietnam erlebt haben muss, lassen sich nur erahnen. Rastlos streift er durchs Hinterland und befindet sich auf dem Weg zu einem Ex-Kameraden, nur um zu erfahren, dass er kurz zuvor einem Krebsleiden erlegen ist, das er seiner Exposition von im Krieg eingesetzten Agent Orange zu verdanken hatte. Der Krieg will Rambo einfach nicht loslassen. Ohne ein weiteres Ziel im Sinn zu haben, gelangt er in ein verschlafenes Nest, das den fast schon höhnisch zu nennenden Namen Hope trägt. John Rambo will einfach nur seine Ruhe haben.

Doch der hemdsärmelige Arm des Gesetzes hat anderes mit ihm im Sinn: In den Augen des selbstherlichen Sheriffs Will Teasle (Brian Dennehy) und seines sadistischen Vertreters Art Galt (Jack Starrett) ist Rambo ein Herumtreiber und somit ein Schandfleck für ihr sauberes Städtchen. Also wird er zunächst herauskomplimentiert, und als dies nicht hilft, gewaltsam in Gewahrsam genommen. So bedroht treten alte Traumata aus seiner Zeit als Kriegsgefangener hervor. Rambo setzt sich erfolgreich zur Wehr, flieht in die Wälder, und es beginnt ein Katz-und-Maus-Spiel, bei dem sich Rambo als sehr wehrhafte Maus herausstellt, denn er hat Blut geleckt.