image/svg+xml
0
Genre
Dokumentation
Regie
John Chester
Dauer
92
FSK
0
Land
USA
Jahr
2019

UNSERE GROSSE KLEINE FARM


Ein beeindruckender Film, der zum Träumen von einem besseren, einem natürlicheren Leben einlädt und dieses Sehnen in Bilder packt, die die berückende Schönheit der Natur und der Landschaft liebevoll inszeniert. Und die Hoffnung macht, dass es alles doch anders und besser geht.

Weil ihr Hund Todd zu laut bellte, wurde den Chesters ihr kleines Apartment in Santa Monica gekündigt. Schon lange träumten die Food-Bloggerin Molly und der Dokumentarfilmer John von einer eigenen kleinen Farm und nahmen die Kündigung ihrer Wohnung zum Anlass, sich diesen Wunsch zu erfüllen.

Aus einer Zwangsversteigerung erwarben sie ein 81 Hektar großes Stück Land, das von der vorher betriebenen Monokultur gezeichnet war. Es erforderte einige Vorarbeit und den wissenschaftlichen Rat von Alan York, der die Chesters bei ihrem Vorhaben unterstützte.

Sie kauften Hühner und Enten, eine trächtige Sau und Hütehunde, pflanzten verschiedene Sorten Obstbäume, legten Kompostplätze an und gleichzeitig den Grundstein für ein eigenes kleines Ökosystem. Dennoch mussten sie einige Rückschläge einstecken und mit Naturkatastrophen und wilden Tieren klar kommen, wie mit einem nahenden Großbrand oder Koyoten, die die freilaufenden Hühner rissen.