image/svg+xml
26.5.
  • 17:00
0
Genre
Dokumentation
Regie
Susan Gluth
Dauer
75
FSK
6
Land
Deutschland
Jahr

GESTORBEN WIRD MORGEN


Eine durchweg lebensbejahende, charmante Doku, die von Menschen handelt, die sich trotz ihrer Krankheiten, Verluste und ihres hohen Alters mit Elan und Freude kopfüber ins Leben stürzen. Der Film wirft die universelle Frage auf: Wie möchten wir im Alter leben - und was alles erleben? Um diese Frage über den Tellerrand des Films auf hiesige Lebensrealitäten auszuweiten, laden wir im Anschluss zu einem Gespräch.

Sun City ist eine Stadt im US-Bundesstaat Arizona, die fast ausschließlich von Senioren bewohnt wird und auch extra für sie geschaffen wurde. Zwischen Palmen und Bungalows gibt es zahlreiche Apotheken und extra-breite Straßen. In ihrem fortgeschrittenen Alter ist den Rentnern klar, dass sie hier ihren Lebensabend verbringen. Doch auch wenn keiner weiß, wann das eigene Dahinscheiden eintreten wird, gestalten sie ihren Alltag mit einer besonderen Einstellungen, indem sie alles aus der Zeit herausholen, die ihnen noch bleibt: Vergnügen wird hier großgeschrieben. Eine Band namens “One Foot in the Grave” musiziert mit Leidenschaft und auch Stepptanz gehört zu den Freizeitaktivitäten. Einer der Anwohner formuliert es so: "Wir kommen nach Sun City, um zu sterben - aber wir haben Spaß während wir das tun.