image/svg+xml
0
Genre
Tragikkomödie
Regie
Lara Hewitt
Dauer
94
FSK
6
Land
Großbritannien
Jahr
2018

DATSCHE


Ein Sommer, viele Grillwürstchen und offene Gartentüren sind mitunter alles, was es braucht, um sich darauf zu besinnen, dass uns viel mehr miteinander verbindet als trennt. Ein Liebeslied auf Deutschland und die Kraft, die in der Gemeinschaft liegt … und das alles in einem Film, für den sich eine gebürtige Engländerin verantwortlich zeichnet.

Der US-Schauspieler Val (Zack Segel), eigentlich Valentine, kommt aus New York nach Deutschland, um den Sommer in der "Datsche", also dem Garten- bzw. Wochenendhaus seines verstorbenen Großvaters zu verbringen. In der Hauptstadt Berlin angekommen, muss der Amerikaner sich aber erst einmal mit den für ihn seltsamen Regeln und Angewohnheiten des Landes herumschlagen. Die werden vor allem durch den peniblen Präsident der Kleingartenanlage an ihn herangetragen, als er versucht, die Verwilderung des Grundstücks in den Griff zu bekommen.

Zugleich trifft Val zu seiner Überraschung im winzigen Dachboden der Datsche außerdem auf jemanden, der bereits in seiner Bleibe wohnt: Adam (Kunle Kuforiji) ist ein Flüchtling, dem das Asyl in Deutschland verweigert wurde und der sich nun hier versteckt hält. Val lädt ihn zum Bleiben ein, ahnt da jedoch noch nicht, was diese Entscheidung nach sich ziehen wird.