image/svg+xml
0
Genre
Drama
Regie
Vadim Perelman
Dauer
127
FSK
12
Land
Deutschland, Russland
Jahr
2020

BITTE - besorgen Sie sich für diese Veranstaltung ONLINE TICKETS, um die Einhaltung der Hygienevorschriften zu erleichtern. Der Einlass ins Kino findet über den Seiteneingang statt, Sie werden dann platziert. Außer an dem Ihnen zugewiesenen Platz bitten wir Sie, im Haus Maske zu tragen. Eine Möglichkeit, ein Getränk zu kaufen, wird es im Kinosaal geben. Kein Einlass nach Beginn des Films. Vielen Dank für Ihr Verständnis!

PERSISCHSTUNDEN


Die Story im Grunde ist simpel, der Stoff explosiv, von seiner Wirkung ein Schelmenstück, die Hintergrundkulisse jedoch nicht frei von Beklemmung. Als der junge Belgier Gilles 1942 zusammen mit anderen Juden von der SS verhaftet und in ein Übergangslager gebracht wird, bietet sich ihm durch ein kurz zuvor in seinen Besitz gelangtes persisches Buch eine ungeahnte Chance. Ein für die Leinwand adaptiertes Kammerspiel mit dem brillianten Lars Eidinger.

Der Belgier Gilles Crémier (Nahuel Perez Biscayart) gibt sich im Jahr 1942 als Perser aus, um der Ermordung durch die Nazis zu entgehen. Dadurch entkommt er zwar der unmittelbaren Massenerschießung, zieht aber auf anderem Wege die Aufmerksamkeit auf sich. Klaus Koch (Lars Eidinger), der Koch des Konzentrationslagers, hat vor, nach Kriegsende im Iran ein Restaurant zu eröffnen. Crémier soll Koch daher Persisch beibringen. So werden aus Häftling und Kerkermeister Schüler und Lehrer, obwohl der "Perser" nur vorgibt, die Sprache zu beherrschen.