image/svg+xml
19.6.
  • 22:00
0
Genre
o.A.
Regie
Damien Odoul
Dauer
120
FSK
o.A.
Land
Frankreich
Jahr
2021

Berlinale Summer Special: Théo et les métamorphoses (Theo and the Metamorphosis)


In a remote house in the forest, Théo, a young man with Down’s syndrome, lives in seclusion with his father who is a photographer. The two get along in their daily lives without much talk. Théo loves nature and draws a lot. Every day he spends time training his body, his balance, his reflexes and his inner strength because he wants to be a samurai. When his father goes away for a few days for an exhibition, Théo decides to start a new life. 

Théo, ein 27-Jähriger mit Down-Syndrom, lebt mit seinem Vater abgeschieden im Wald. Täglich trainiert er seinen Körper, um Samurai zu werden. Eines Tages verreist der Vater und Théo ist allein mit seiner Gedankenwelt. Er beschließt, ein neues Leben zu beginnen

Veranstaltungsort ist das Frischluftkino@Studentendorf, Wasgenstraße 75 in 14129 Berlin. Der Film läuft wie alle Berlinale Filme in der Originalsprache, in diesem Fall auf Französisch mit Untertitelung in Englisch.

Open air screening venue is Frischluftkino@Studentendorf, Wasgenstraße 75 in 14129 Berlin. Like all Berlinale movies, the movie will be shown in her original language. In this case: French with subtitles in English.

Kartenvorverkauf: ab 3. Juni: hier./ Tickets: from June 3rd: here.

BITTE BEACHTEN: Einlass ist 1 Stunde vor Vorstellungsbeginn. Für den Eintritt benötigen Sie den Nachweis über ein negatives Schnelltest-Ergebnis (nicht älter als 24 Stunden) oder einen adäquten Nachweis (Genesen oder zweifach geimpft). Vor Ort gibt es eine Teststelle - Anmeldung ist hier möglich, Testung aber auch ohne Termin möglich. Bitte planen Sie die entsprechende Zeit dafür ein. 
Vor Ort gibt es Getränke und Snacks - der Verzehr ist aber nur auf dem Platz gestattet. Außer auf dem Sitzplatz müssen Sie bitte die Maske tragen. 

In einem einsamen Haus im Wald lebt Théo, ein junger Mann mit Down-Syndrom, abgeschieden mit seinem Vater, einem Fotografen. Die beiden verstehen sich im täglichen Leben ohne viel zu sprechen. Théo liebt die Natur und zeichnet viel. Täglich trainiert er seinen Körper, seine Balance, seine Reflexe und seine innere Stärke, um ein Samurai zu werden. Als der Vater für eine Ausstellung einige Tage verreist, beschließt Théo, ein neues Leben zu beginnen. 
Damien Odoul zeigt in traumhaft-surrealen Kompositionen die Welt in der Wahrnehmung von Théo. Ständig begleitet von dessen innerer Stimme werden in einer dynamischen, sich immer wieder neu formenden Bildsprache Théos Gefühlssphäre und seine Gedankenwelt lebendig. Die Verbindung des Protagonisten zur Natur, zu anderen Menschen, seine Identität und sein Begehren entfalten sich in einem Fluss aus Eindrücken und Erfahrungen und die Tage allein im Wald werden zu einer Reise der Selbstentdeckung und -bestimmung.
https://www.berlinale.de/de/programm/202101619.html

In a remote house in the forest, Théo, a young man with Down’s syndrome, lives in seclusion with his father who is a photographer. The two get along in their daily lives without much talk. Théo loves nature and draws a lot. Every day he spends time training his body, his balance, his reflexes and his inner strength because he wants to be a samurai. When his father goes away for a few days for an exhibition, Théo decides to start a new life. 
Damien Odoul shows us the world from Théo’s perspective, in dreamlike surreal compositions. Constantly accompanied by his inner voice, Théo’s thoughts and emotions are brought to life in a dynamic, ever-changing visual language. The protagonist’s connection to nature, to other people, his identity and his desires unfold in a flood of impressions and experiences, and the days alone in the forest become a journey of self-discovery and self-determination.
https://www.berlinale.de/en/programme/202101619.html

Copyright Filmstill: © Kidam