image/svg+xml
9.7.
  • 20:30
0
Genre
Drama
Regie
Lee Isaac Chung
Dauer
116
FSK
6
Land
USA
Jahr
2020

Preview: Minari - Wo wir Wurzeln schlagen


Minari wird im deutschsprachigen Raum als "koreanische Petersilie" bezeichnet. Ein Gewächs, das schnell wächst und das nahezu überall. Eine warmherzige Geschichte über Entwurzelung und neues Anwachsen. Nominiert für sechs, ausgezeichnet mit einem Oscar für die Beste Nebendarstellerin Youn Yuh-jung - wir zeigen den Film vor dem offiziellen Starttermin.

Jacob beschließt, mit seiner koreanisch-amerikanischen Familie aus Los Angeles auf eine kleine Farm in Arkansas zu ziehen. Für ihn sind die wilden Ozarks das gelobte Land. Seine Frau und die beiden Kinder David und Anne fühlen sich jedoch fremd in der neuen Heimat. Als die schlagfertige, liebevolle Großmutter Soonja aus Korea zu ihnen zieht, wird das Familienleben plötzlich auf den Kopf gestellt. Soonja findet bald in ihrem neugierigen, aufmüpfigen Enkelsohn David einen Verbündeten. Zusammen gelingt es den beiden, das magische Band zwischen den Familienmitgliedern trotz aller Rückschläge und Schwierigkeiten immer wieder neu zu knüpfen und ihnen dadurch den Weg in eine hoffnungsvolle gemeinsame Zukunft zu ebnen.

Drehbuchautor und Regisseur Lee Isaac Chung, der als Sohn einer koreanischen Familie in Arkansas aufwuchs, erzählt mit MINARI – WO WIR WURZELN SCHLAGEN seine ganz persönliche Geschichte über das, was ein Zuhause wirklich ausmacht. Ein Drama, das trotz seiner Tiefe vor Humor und magischen, leichten Momenten strotzt. Nicht zuletzt durch Youn Yuh-Jung, die in der Rolle der charakterstarken Großmutter bereits unzählige Preise einsammeln konnte. In der Hauptrolle überzeugt „Walking Dead“-Star Steven Yeun als Jacob.

Rotten Tomatoes sagt:

98% Kritikerscore
88% Publikumscore