image/svg+xml
30.7.
  • 20:15
0
Genre
Drama
Regie
Julia von Heinz
Dauer
111
FSK
12
Land
Deutschland
Jahr
2020

UND MORGEN DIE GANZE WELT


Widerstand als Schutz unserer freiheitlich demokratischen Ordnung und als Verteidigung unserer hart erkämpften Grundrechte - darum geht es der Hauptfigur - in diesem schmerzlich aktuellen, aber auch erfrischend jungen Film nicht ohne Ambivalenz.

Luisa (Mala Emde) will eine Veränderung in Deutschland sehen. Die junge Jura-Studentin im ersten Semester ist erschrocken vom Rechtsruck in der Bundesrepublik. Gemeinsam mit ihre Schulfreundin Batte (Luisa-Céline Gaffron), die sich in der autonomen Gruppe P81 engagiert, will sie etwas verändern. Während sich Batte für einen friedfertige Lösung gegen populistische Parteien stark macht, trifft Luisa in Alfa (Noah Saavedra) und Lenor (Tonio Schneider) zwei charismatische Jungs, die nicht davor zurückschrecken ihre Fäuste sprechen zu lassen.

Als ein zunächst friedfertiger Protest bei einer Kundgebung der populistischen Partei eskaliert, kann sich Luisa nur dank Alfas rabiaten Lösungen vor weiteren Blessuren retten. Sie zieht aus ihrem elterlichen Zuhause aus und sucht seine Nähe. Je mehr sie sich zu ihm hingezogen fühlt, desto schneller rückt eine Entscheidung an: Wie weit ist sie bereit zu gehen für ihre politische Agenda?