image/svg+xml
1.10.
  • 19:30 (2G)
2.10.
  • 19:30 (2G)
3.10.
  • 16:30 (2G)
0

16 € - Sessel/Sofa vorn

12 € - Stuhl hinten

Torge Hoffmanns Stück, aktuell wie die neuste Corona-Verordnung, voll des Wortwitzes, aktualisiert auf die momentane Situation - und einst geschrieben in Kleinmachnow, präsentert von einem Zweimanntheater im loungigen neuen Kleinen Saal der Neuen Kammerspiele.... hereinspaziert!

Ferdinand Heydahl, ein sehr von sich überzeugter Autor, stellt in einer Lesung sein neues Buch vor: Der Kopfwissenschaftler.


Überraschenderweise scheint das Leben seiner Romanfigur mehr als nur ein paar Parallelen zu dem des realen Wissenschaftlers, Dr. Harald Kuhnmann, aufzuweisen, der, begleitet von Widerständen aus Politik, Wirtschaft und sogar der eigenen Familie, intensiv an einem Heilmittel gegen die Covid19-Mutationen forscht.

"Und angenommen, dass dieser Stoff, -nennen wir ihn nun einfacherweise Coronex -, tatsächlich das Immunsystem stabilisiert, dann müsste er der Schlüssel für die Heilung der Covid19-Mutationen sein."

Das gipfelt in der Frage, ob der Autor statt eines Romans nur eine Biographie geschrieben hat oder der vermeintliche Wissenschaftler nur vorgibt, dieses Leben gelebt zu haben. Wer spielt hier falsch?

"Kann ein Mensch, der einen anderen dermaßen hintergangen hat, überhaupt auf Gnade hoffen?"

Die Coroana-Schutzbestimmungen  waren der Anlass, dass Jörg Klein (60) und Marcus Adebahr (56), die bereits zweimal zusammen für das Kammertheater Kleinmachnow auf der Bühne gestanden haben, sich im Februar 2021 zu einem Zwei-Mann-Theater zusammengetan haben, um „Corona-konform“ proben und aufführen zu können. 

Die Recherche in den online-Archiven der Theaterverlage war relativ kurz, denn nach bereits 10 gelesenen Stücken hatten sie diesen Glücksgriff: 

Der Kopfwissenschaftler - Ein Stück voller Wortwitz, anhaltender Spannung und dauerhafter Aktualität. Das Faszinierende an dem Stück sind die zwei parallelen Erzählebenen. Zum einen verfolgt der Zuschauer das Geschehen auf der Bühne, zum anderen bekommt er gleichzeitig die episodenhafte Geschichte aus dem Buch vorgelesen bzw. erzählt.

Es wurde sofort mit den Proben begonnen, die überwiegend in den Räumen der Neuen Kammerspiele Kleinmachnow und des KlubHaus14 im Studentendorf Schlachtensee stattfanden.

Schnell kam auch der Gedanke auf, das Stück zu aktualisieren, indem die Geschichte in die Zeit von Corona verlegt und die Erforschung von Heilmitteln gegen die Covid19-Mutationen thematisiert.

Ein Telefonat mit dem Autor ergab, dass er die Idee großartig findet. Darüber hinaus war zu erfahren, dass die anstehenden Aufführungen Welturaufführungen sein werden, denn das Stück wurde bisher nicht öffentlich aufgeführt. Nur einmal ist es auf einer Geburtstagsfeier des Autors von Freunden für ihn gespielt worden.

Der Autor Torge Hoffmann lebt, schreibt und spielt heute in Lemgo, hat seine Theatererfahrung bei den Schattenlichtern Berlin-Zehlendorf gesammelt. Er schrieb „Der Kopfwissenschaftler“ im Original in den 90er Jahren in Kleinmachnow. Der Aktualisierung in die Corona-Zeit hat er mit Freuden zugestimmt.

Nicht nur das Stück feiert am 10.09. seine Premiere, auch der kleine Saal in den Neuen Kammerspielen, der mittlerweile mit Lounge-artiger Bestuhlung und neuester Projektionstechnik zu einem vollwertigen Kino-Saal ausgebaut ist, wird nach dem Umbau zum ersten Mal öffentlich bespielt. Auch eine kleine Premiere .

www.derkleinestorch.de

Karten gibt es nur unter     info@derkleinestorch.de    

und ggf. Restkarten an der Abendkasse

Unser Dank gilt 

dem Freundeskreis der Neuen Kammerspiele Kleinmachnow e.V., der das Projekt freundlicherweise fördert,

den Neuen Kammerspielen und

dem KlubHaus14 im Studentendorf Schlachtensee.