image/svg+xml
19.10.
  • 18:00 (3G)
20.10.
  • 20:15 (2G)
21.10.
  • 17:45 (2G)
22.10.
  • 17:45 (2G)
23.10.
  • 20:30 (2G)
24.10.
  • 17:45 (2G)
0
Genre
Drama
Regie
Detlev Buck
Dauer
114
FSK
12
Land
Deutschland
Jahr
2021

Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull


Detlev Buck gemeinsam mit Schriftsteller Daniel Kehlmann als Co-Autor - gelingt es, eine werkgetreue, aber durchaus eigensinnige Version der Geschichte eines jungen Mannes und Frauenschwarms, der für den gesellschaftlichen Aufstieg fast alles tut, zu schaffen. Ein sehr vergnüglicher Film mit einem wunderbaren Ensemble.

elix Krull (Jannis Niewöhner) ist gutaussehend, stammt aus einer guten Familie und ist ein guter Schauspieler, wenn es darum geht, in andere Rollen zu schlüpfen. Gut ist in seinem Leben trotzdem längst nicht alles, denn das Schicksal hat ihn nicht gerade mit Reichtum bedacht. Doch es gibt einen Ausweg: Er ergreift die Gelegenheit, in einem feinen Hotel in Paris als Liftboy zu arbeiten und fängt ganz neu an.

In der luxuriösen Unterkunft gibt es zahlreiche Chancen für einen Aufstieg in der Gesellschaft. Und die lässt Felix Krull nicht einfach vorüberziehen. Er schafft es bis zum Oberkellner und weiß, wie er vor allem die Damenwelt im Hotel bezirzt.

Richtig spannend wird es aber erst, als Felix sich mit dem Marquis Louis de Venosta (David Kross) auf einen Tausch einlässt: Sie wechseln ihre Identitäten, damit der Adelige mit der freigeistigen Zaza (Liv Lisa Fries) zusammensein kann. In die ist Felix zwar ebenfalls verliebt, doch der Wunsch nach einem gesellschaftlichen Aufstieg ist stärker. Und so bringen ihn seine betrügerisch-charmanten Fähigkeiten sogar bis zum Königshaus in Lissabon.