image/svg+xml
27.11.
  • 20:30 (2G) Kleiner Saal
0
Genre
Drama
Regie
Pavel Lungin
Dauer
110 min
FSK
o..A. empfohlen ab 16
Land
Sowjetunion
Jahr
990

Mit der langsamen Entfesselung ihres Landes gehen die Moskowiter unterschiedlich um. Der eine steuert stoisch sein Taxi durch die Straßenschluchten und stählt seinen Körper durch gnadenloses Training, der andere begeistert als Musiker, erblüht in der Nacht, um am ernüchternden Morgen am Leben zu leiden. Das Drama gewann 1990 in Cannes die Goldene Palme und feierte internationalen Erfolg.

 

Leiderleider können die Wenigsten ihr Leben nur auf Filmfestivals verbringen, da ist es doch gut, wenn das Filmfestival zu einem nach Hause ins Lieblingskino kommt. Erstmalig zeigen wir ein ausgewähltes Programm, das osteuropäische Klassiker aus der aktuellen Reihe IM OSTEN VIEL NEUES des Cottbusser FilmFestivals präsentiert und Zeitgenössisches aus der vom Medienboard geförderten Reihe 5x4- BRANDENBURGER FESTIVALKINO, die in Zusammenarbeit mit den vier Brandenburger Filmfestivals entstand: Das FilmFestival Cottbus, das Jüdische Filmfestival Berlin & Brandenburg, die Provinziale Eberswalde und das FILM OHNE GRENZEN Festival in Bad Saarow. Durch diese wunderbaren Zusammenarbeit und das daraus resultierende Programmangebot schaffen wir ein Mini-Festival im Kleinen Saal mit dem Fokus auf Kino aus Osteuropa.

Mit der langsamen Entfesselung ihres Landes durch Gorbatschows Perestroika gehen die Moskowiter unterschiedlich um. Der eine steuert stoisch sein Taxi durch die Straßenschluchten und stählt seinen Körper durch gnadenloses Training, der andere begeistert als Musiker, erblüht in der Nacht, um am ernüchternden Morgen am Leben zu leiden.

Der Zufall bringt Taxifahrer Shlykov mit Saxophonist Lyosha zusammen und lässt eine komplizierte Freundschaft zweier unterschiedlicher wie einsamer Männer entstehen. Die Reformen der Perestroika bedeuten für beide einen Verlust an Ordnung, Grundfesten werden erschüttert und Lebensphilosophien auf die Probe stellt. Regisseur Pavel Lungin arbeitete vor seinem Regiedebüt TAXI BLUES schon länger als Drehbuchautor. Er gewann Pëtr Mamonov, den mittlerweile verstorbenen sowjetischen Rockstar und Frontmann der Moskauer Band "Swuki Mu", für die Rolle des exzentrischen Saxophonisten. DD