image/svg+xml
31.8.
  • 19:00
0
Genre
Dokumentarfilm
Regie
Alice Agneskirchner
Dauer
155
FSK
o.A.
Land
Deutschland
Jahr
2022

Deutschlandweite - Event-Kinopremiere: KOMM MIT MIR IN DAS CINEMA – DIE GREGORS


„Erika und Ulrich Gregor sind das witzigste, stylischte und freundlichste Paar der gesamten Filmbranche.“ (Aki Kaurismäki) 

Deutschlandweite Premiere mit anschließendem Live-Stream mit den Gregors, der Regisseurin Alice Agneskirchner und der Produzentin Szandra Ehlermann aus dem Arsenal.

Was haben Aki Kaurismäki, Jim Jarmusch, Istvan Szabo und Wong Kar Wei - und unzählige andere gemeinsam? - Sie alle haben den Gregors und der Berlinale-Sektion FORUM viel zu verdanken - denn hier wurden ihre FIlme gezeigt, bevor sie weltberühmt wurden. 

„Wir hatten die Berliner Filmfestspiele immer bespöttelt. 1971 sollten wir sie mit der Einführung des FORUMs retten. (Ulrich Gregor, Tagesspiegel, 15.2.2022)

Ein Leben ohne Kino ist möglich, aber sinnlos. Getreu dieser Devise waren die Gregors seit 1957 überall auf der Welt unterwegs, um ungewöhnliche Filme zu finden und auf die Leinwand zu bringen. Dieser Film, erzählt das Leben dieses Paares, und damit 100 Jahre Kinogeschichte (mit Ausschnitten aus 40 international bedeutenden Filmen), 70 Jahre Zeitgeschichte (mit unbekanntem Archivmaterial) und die große Liebesgeschichte eines Paares, das von sich sagt: „Tabus zu brechen, war uns eine Freude und eine Notwendigkeit“. 

Dieser Film ist eine liebenswerte Hommage an diese beiden Filmverliebten, die die Gesellschaft mit ihrer Leidenschaft zum Film und dem Gespräch über Film veränderten und Kinokultur in Nachkjiegsdeutschland mit Entschlossenheit, EInfallsreichtunm und Charme etablierten. Und so ist der Film - wie könnte es anders sein - auch eine Zeitreise durch Filmgeschichte, eine Liebeserklärung an Film, aber auch an Kino: „Wir gehen immer ins Kino, egal ob es stürmt, schneit oder die Sonne scheint.“ (Erika Gregor)

Der neue Dokumentarfilm von Alice Agneskirchner hatte auf der Berlinale 2022 seine Uraufführung, danach zahlreiche internationale Festivaleinsätze und immer wieder anregende Publikumsgespräche. Wir möchten uns von der unerschütterlichen Liebe der Gregors zum Kino mitreißen lassen und mit diesem Film dem Kino nach den Jahren der Pandemie einen neuen Impuls zu geben. 

"Sie sind das Gedächtnis des Kinos." sagt Wim Wenders über die beiden.