image/svg+xml
16.11.
  • 22:30
0
Genre
Horror
Regie
John Krasinski
Dauer
95
FSK
16
Land
USA
Jahr
2018

A Quiet Place


Der Film erzählt von einer Welt, in der der kleinste Laut tödlich sein kann - ein Spiegel für allgegenwärtige Ängste? Und/oder eine Metapher für das Leben in einem totalitären Regime? Auf jeden Fall intelligenter Horror.

Ein Horrorfilm hat seinen Weg in unser Programm gefunden, denn wir starten ab Ende August eine neue Filmreihe, in der wir Filme mit fsk 16 und Skurilles ausgefallener Genres zeigen. Immer freitags, immer spät. Den Auftakt macht A Quiet Place, ein Film über eine neue Tod bringende Spezies Aliens, die von leisesten Geräuschen angelockt werden. Das bedeutet, wenn man Interesse am Leben hat: Don‘t! Make! A! Sound!

Stille ist Leben! Kein Wort darf gesprochen werden, jeder Schritt muss geplant sein, um Geräusche zu vermeiden. Nach einer Alien-Invasion ist der Großteil der Menschheit ausgerottet. Der Familie Abbot rund um Vater Lee (John Krasinski), Mutter Evelyn (Emily Blunt) und die Kinder Regan (Millicent Simmonds), Marcus (Noah Jupe) und Beau (Cade Woodward) ist es gelungen, zu überleben. Es ist der 89. Tag nach der Invasion — und alles wird sich ändern.

Ein Jahr später lebt die Familie in den Gebäuden einer alten Farm. Sie haben gelernt, sich in Zeichensprache zu verständigen. Grund dafür sind nicht nur die geräuschempfindlichen Aliens. Darüber hinaus ist die älteste Tochter Regan taub. Während sich Mutter Evelyn auf die Geburt ihres jüngsten Kindes und die schmerzhaften Wehen einstellt, versucht die Familie, geräuschlos zu überleben. Denn in den Wäldern rund um die Farm lauert das Grauen.