image/svg+xml

27.11. Samstag

Es ist ein bezaubernder Film mit einer phantasievollen Geschichte über Zusammenhalt, über Freundschaft, über die Notwendigkeit, jenen zur Seite zu stehen, die sonst niemanden haben. Und die große Überraschung: der Film ist ein Musical - also genau das Richtige gegen Novemberblues.

Kinder & Jugend image/svg+xml

Für Kinoerstlinge und Kindergartenkinder (und alle, die das Staunen nicht verlernt haben) bieten wir ein zauberhaftes Kurzfilmprogramm, um die Phantasie der Kinder zu beflügeln und sie für die Magie des Kinos zu begeistern. Das Programm besteht aus 7 Filmen aus unterschiedlichsten europäischen Ländern und dauert ca. 40 Minuten. Kinoerstlinge erhalten eine Urkunde von uns.
Hier gehts zum Trailer

 

17:45 (2G)

Ein kompromissloser Film auf der Höhe unserer Tage, der auf brisante Weise die Fiktion eines beängstigenden Szenarios mit dem Geist einer Realität verknüpft, vor der man nur allzu gern Augen und Ohren verschließt und daher die Gefahr, die Verwerfungen im Denken und Handeln radikaler Menschen zu spät erkennt - und sei es, weil man liebt.

18:30 (2G) Kleiner Saal

Der Gewerkschaftsführer eines kommunalen Heizungsunternehmens in der Westukraine organisiert einen Chor für Mechaniker, Handwerker, Disponenten, Buchhalter und andere Mitarbeiter. Ausgezeichnet wurde dieser humorvolle Einblick als bester Dokumentarfilm bei den "Ukrainian Film Academy Awards 2020“.

Inszeniert in Sinnlichkeit schwelgenden Bildern, die gemalten Stilleben nachempfunden sind und einer warmherzigen Leibgerichte kreierenden Besetzung, riecht man fast die duftenden Speisen, schmeckt man fast den herrlichen Wein, während man der Geschichte es ersten Restaurants Frankreichs im späten 18. Jahrhundert zuschaut.

20:30 (2G) Kleiner Saal

Mit der langsamen Entfesselung ihres Landes gehen die Moskowiter unterschiedlich um. Der eine steuert stoisch sein Taxi durch die Straßenschluchten und stählt seinen Körper durch gnadenloses Training, der andere begeistert als Musiker, erblüht in der Nacht, um am ernüchternden Morgen am Leben zu leiden. Das Drama gewann 1990 in Cannes die Goldene Palme und feierte internationalen Erfolg.

 

28.11. Sonntag

16:15 (2G) Kleiner Saal

Die Lebensgeschichte einer zauberhaften Hündin und ihrer wechselnden Besitzern. Dieser großartige, international gefeierte Film ist eine Reflexion über das Leben und die Liebe durch die Augen der hündischen Protagonistin, der vor Gestaltungs- udn Lebensfreude nur so spritzt und sprüht, kleckert und glänzt, und dem es gelingt, große philosophische Fragen nach dem Glück und dem Sinn zu stellen. Eine Filmperle für alle, die Kino lieben. Der Film hat fsk 0 - wir empfehlen in ab 8 Jahren.

In der "guten alten Zeit" lebten Franz Maurer und seine Partner von der Geheimpolizei wie Könige. Jetzt müssen sie sich alle an ein neues postkommunistisches Umfeld anpassen, in dem sie verachtet werden und alle Privilegien verlieren. Einige, wie Franz, sind wie gewöhnliche Polizisten, die gegen Drogenhändler kämpfen. Aber Franz stellt bald fest, dass einige seiner Freunde auf der anderen Seite stehen.
 

 

 

 

20:30 (2G)

Ein kompromissloser Film auf der Höhe unserer Tage, der auf brisante Weise die Fiktion eines beängstigenden Szenarios mit dem Geist einer Realität verknüpft, vor der man nur allzu gern Augen und Ohren verschließt und daher die Gefahr, die Verwerfungen im Denken und Handeln radikaler Menschen zu spät erkennt - und sei es, weil man liebt.

Mitten in der Steppe Kasachstans lebt ein Vater allein mit seiner Tochter in einem kargen Haus. Wenn er mit seinem riesigen Laster fortfährt, bleibt das Mädchen allein zurück. Es fällt kein einziges Wort, entschlossen und doch vorsichtig hütet der Film ein dunkles Geheimnis, das sich erst zum Schluss offenbart. Beim Filmfestival Kinotawr in Sotschi wurde der Film zu Recht mit dem Grand Prix und dem Preis für die beste Kamera ausgezeichnet. Beim FilmFestival Cottbus gewann er den Spezialpreis der Jury.

Mit Vorfilm Smy - Der Drache

30.11. Dienstag

Inszeniert in Sinnlichkeit schwelgenden Bildern, die gemalten Stilleben nachempfunden sind und einer warmherzigen Leibgerichte kreierenden Besetzung, riecht man fast die duftenden Speisen, schmeckt man fast den herrlichen Wein, während man der Geschichte es ersten Restaurants Frankreichs im späten 18. Jahrhundert zuschaut.